Weltkulturerbe der Türkei

Topkapi, Mittwoch 03 September 2008 - 00:00:00





Die Altstadt von Istanbul

Sultanahmet, die Altstadt von Istanbul - gilt offiziell seit 1985 Weltkulturerbe der Unesco. Das besondere des Sultanahmet Viertels ist, dass viele prächtige Bauten, wie der gigantische Topkapi Palast, die Kirche der göttlichen Weisheit die Hagia Sophia, die majestätische Suleymaniye Moschee, Vater aller Einkaufszentren - der große Basar und die wunderschöne Blaue Moschee mit ihren berühmten Iznikkacheln eng bei einander stehen.
Istanbul, war die Hauptstadt dreier Weltreiche. Sie verbindet Europa mit Asien, Orient und Oxident und ist Schmelzpunkt vieler Kulturen. Die Vielfältigkeit Istanbuls bezaubert ihre Besucher aus dem Abendland und entführt sie in eine Reise in Tausend und eine Nacht. Das Sultanahmet Viertel liegt auf einer Landzunge zwischen Marmarameer, dem Bosporus und dem Goldenen Horn.

Die Moschee und das Krankenhaus von Divrigi

Seit 1985 ist auch die große Selcukische Moschee und Krankenhaus von Divrigi Weltkulturerbe. Sie wurde auf Anordnung der Turan Melek, Frau von Beyi Ahmet Sah aus dem Stamme der Mengücekogullari und Tochter von Fahrettin Behramsah, erbaut.

Kappadokien

Kappadokien, das "Land der schönen Pferde", ist auch seit 1985 Weltkulturerbe der Unesco.

Die bizarre Landschaften faszinieren auch heute noch Menschen aus aller Welt. Für die Entstehung dieser fantastisch schönen Landschaft waren der Vulkan Erciyes Dagi und Hasan Dagi verantwortlich. Im Laufe von vielen Millionen Jahren festigten sich die Lava und Aschemassen in das Tuffstein und die nie stehengebliebene Erosion erschuf die bizarrsten und ungewöhnlichsten Formen die heute "Peri bacalari" (Feen-Kamine) genannt werden.

Die Ruinen von Hattusa, seit 1986 Weltkulturerbe

Hattusa, heute Bogazkale (früher Bogazköy) war einst die Hauptstadt des Hethiter-Reiches. Bogazkale liegt ca. 150km östlich von der Hauptstadt Ankara in der Provinz Corum am Nordrand Kappadokiens.

Nemrut Berg

Nemrut Dagi, ein Berg mit einer Höhe von 2150m, in der südöstlichen der Türkei, gehört zum Taurusgebirge und südöstlich von Malatya. Auf seinem Gipfel erhebt sich die monumentale Grabstätte dreier Könige von Kommagene. Im Jahre 1987 wurde das Grabheiligtum als Weltkulturerbe in die UNESCO-Liste des Welterbes aufgenommen.

Pamukkale - das Baumwollschloss

Die weißen Terrassen von Pamukkale (übersetzt heißt es Baumwollschloss) gehören zu den größten Naturwundern der Türkei Offiziell ist sie seit 1988 Weltkulturerbe . Hier entspringen Thermalquellen mit einer Temperatur von 36° Celcius. Dank dieser schönen weißen Landschaft, ihrer Quellen entstand die Antike Stadt Hierapolis griechisch: Heilige Stadt.

Xanthos, das Heiligtum Letoon

Xanthos, einst die Hauptstadt Lykiens liegt in der Mittelmeer Region der Türkei nahe Fethiye. Keramikfunde aus dem 8. Jahrhundert v. Chr. belegen die frühe Geschichte dieses Ortes. Das Heiligtum Letoon und die Prachtbauten, wie Amphitheater und andere ist seit 1988 Weltkulturerbe (Welterbe, UNESCO).



Safranbolu

Safranbolu, Stadt des Safrans und seine Berühmten traditionellen Fachwerkhäuser im osmanischen Baustils wurden 1994 zum Weltkulturerbe erklärt. Sieben Jahrhunderte lang war Safranbolu einer der wichtigsten Stützpunkte der Handelskarawanen der Seidenstraße. In Zuge dessen baute man hier eine Karawanserei, Bäder, Moscheen, Schulen und einen Palast. Die alte Strassen- und Stadtstruktur ist noch heute erhalten geblieben. So ist Safranbolu heute wie ein großes Freilicht-Museum.


Troja

Diese Antike Stadt ist aufgrund ihrer Geschichte und Erzählungen Homers über den sagenhaften Trojanischen Krieg noch heute sehr lebendig. Mit dem Beginn des christlichen Mittelalters geriet Troja in Vergessenheit. Im Jahre 1873 fand der deutsche Großkaufmann und Hobby-Archäologe Heinrich Schliemann diesen Ort wieder. 2004 gab es den erfolgreichen Hollywood Film Troja. Jedes Jahr strömen die Touristen nach Troja und ist seit 1998 Weltkulturerbe.


Indikativeliste des Jahres 2000 - Weltkulturerbe der "UNESCO Weltkulturerbe"

1) Selimiye Cami und Külliyesi Edirne(16. yy)

2) Bursa und Cumalikiz Osmanlı Kentsel und Kırsal Yerleşimleri (13. Jh. 15. Jh.)

3) Konya Selçuklu Haupstadt

4) Alanya Kalesi ve Tersanesi

5) Selçuk Kervansarayları Denizli – Doğubeyazıt Güzergahı (13. Jh.)

6) Ishakpaşa Sarayı (17. Jh.)

7) Harran ve Şanlıurfa Yerleşimleri (17. Jh. – 19. Jh.)

8) Diyarbakır Kalesi ve Surları (12. Jh.)

9) Mardin Kültürel Peyzaj Alanı (13. Jh.)

10) Ahlat Eski Yerleşimi ve Mezar Taşları (12. Jh. – 13. Jh.)

11) Sümela Manastırı (5. Jh. – 19. Jh.)

12) Alahan Manastırı (7. Jh.)

13) St. Nicholas Kilisesi (7. Jh. – 8. Jh.)

14) St. Paul Kilisesi, St. Paul’s Kuyusu und Umgebung

15) Kekova

16) Güllük Dağı – Termessos Milli Parkı




Dieser Inhaltseintrag ist von Istanbul & Türkei Reise Community | Urlaub und Istanbul Wetter
( http://www.istanbulpark.de/c/content/content.php?content.123 )